Die unmenschlichste Seite des Kapitalismus: das Geschäft mit dem Covid-19-Impfstoff

DocumentHealth

Als ob die Verzweiflung über den Lockdown, die Sorge über neue Infektionen und die Trauer um diejenigen, die uns wegen der Pandemie verlassen haben, nicht genug wären, müssen wir uns auch mit der tiefen Empörung über eine der unmenschlichsten Seiten des Kapitalismus auseinandersetzen: dass Leben und Gesundheit zu einem Geschäft gemacht werden.

Die USA, die EU und Großbritannien wehren sich gegen einen Vorschlag, den Impfstoff gegen Covid-19 von geistigen Eigentumsrechten und Patenten auszunehmen. Der Vorschlag wurde im Oktober 2020 von Südafrika und Indien bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingereicht und wurde bereits von mehr als 100 Ländern befürwortet. Er fordert die Beseitigung von Barrieren für geistiges Eigentum, damit die Technologie auf andere Produktionsstätten übertragen werden kann, um alle benötigten Dosen in Massenproduktion herzustellen und die Weltbevölkerung so schnell wie möglich zu immunisieren. Laut Tedros Adhanom, Direktor der WHO, hat die Welt die nötige Produktionskapazität – wenn die Patente nicht im Weg wären.

Das von den WTO-Mitgliedsländern unterzeichnete Abkommen über Handel und geistige Eigentumsrechte (TRIPS) ist nichts anderes als der gesetzliche Schutz von Monopolen. Es gewährt dem Kapital über Jahre hinweg das exklusive Recht, ein Gut zu produzieren und zu vermarkten, mit dem Argument, dass Patente die einzige Garantie sind, um Investitionen in Forschung und Entwicklung zu fördern.

Indem sie Anreize als Zwang einsetzen, gewähren sie den Pharmaunternehmen in Wirklichkeit die Macht zu entscheiden, wer lebt und wer stirbt und woran wir sterben werden. Sie setzen die Forschungsagenda auf der Grundlage dessen, was für sie am profitabelsten ist – es ist also kein Zufall, dass Krankheiten chronisch werden.

Tatsache ist, dass die Forschungsfinanzierung nicht einmal von der privaten Pharmaindustrie selbst kommt. Historisch gesehen haben die Regierungen die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt und es sind meist Universitäten und öffentliche Einrichtungen, die die Forschung durchgeführt haben, die zur Entwicklung der Covid-19-Impfstoffe geführt hat.

Von den 13,9 Milliarden Dollar, die für die Covid-19-Impfstoff-Forschung bereitgestellt wurden, haben die Regierungen 8,6 Milliarden Dollar und gemeinnützige Organisationen 1,9 Milliarden Dollar bereitgestellt, während nur 3,4 Milliarden Dollar von privaten pharmazeutischen Unternehmen bereitgestellt wurden, also kaum 25% der Gesamtsumme. Hinzu kommt die Gewährleistung eines sicheren Marktes für den Impfstoff. Bis Dezember 2020 haben die Regierungen der sogenannten entwickelten Länder 10,38 Milliarden Dosen vorbestellt.

Das US-Pharmaunternehmen Moderna hat seinen Impfstoff Covid-19 mit 100 % öffentlicher Finanzierung entwickelt und dafür 562 Millionen Dollar erhalten. Es erhielt Vorbestellungen für 780 Millionen Dosen zu einem Durchschnittspreis von rund 31 Dollar pro Dosis und erzielte damit Einnahmen in Höhe von 24 Milliarden Dollar. Daraus wird klar, wie hoch deren Gewinne sind.

Pfizer/BioNtech, ebenfalls aus den USA, erhielt 268 Millionen Dollar von der Regierung, etwa 66 % dessen, was es für die Forschung ausgab. Es erhielt Vorbestellungen für 1,28 Milliarden Dosen zu einem Durchschnittspreis von 18,5 Dollar pro Dosis, was 23,68 Milliarden Dollar entspricht. Das britische Unternehmen AstraZeneca erhielt Vorbestellungen für 3,29 Milliarden Dosen, die es zu einem Preis von 6 Dollar pro Dosis verkauft, was ihm 19,74 Milliarden Dollar einbrachte. Dabei waren 67% der 2,2 Milliarden Dollar, die es für die Forschung ausgab, öffentliche Gelder. Johnson & Johnson erhielt Bestellungen für 1,27 Milliarden Impfstoffe, die es zu 10 Dollar pro Dosis verkauft und ihnen 12,7 Milliarden Dollar einbringen wird, während es eine Investition von 819 Millionen Dollar getätigt hat, die zu 100% aus öffentlichen Mitteln finanziert wurde.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Impfstoffen reichen die Preise von 4 bis 37 Dollar pro Dosis: Sputnik-V 10 Dollar pro Dosis; Sanofi/GSK 10-21 Dollar pro Dosis; Novavax 16 Dollar pro Dosis; Moderna 25-37 Dollar pro Dosis; Sinovac 13-29 Dollar pro Dosis.

Der Covid-19-Impfstoff -19 ist ein gutes Geschäft – scheinbar das beste in diesen Zeiten. Die Investitionen in die Forschung wurden von den Regierungen getätigt, die dann die Mittel an private Pharmaunternehmen weitergaben. Diese haben einen garantierten Markt, weil dieselben Regierungen die Impfstoffe bei den von ihnen finanzierten Firmen vorbestellt haben. Alle Gewinne gehen an die meist privaten Pharmafirmen, die dank des Monopols, das von denselben Regierungen durch TRIPS gewährt wird, jahrelang exklusive Produktions- und Vermarktungsrechte haben.

Die Einschränkung des Zugangs zum Impfstoff aufgrund von Patenten findet nun zu einer Zeit statt, in der 500.000 Menschen infiziert sind und täglich 8.000 an der Krankheit sterben. Was ist das, wenn nicht die unmenschlichste Seite des Kapitalismus?

Während in den Ländern mit dem höchsten Einkommen derzeit eine Person pro Sekunde geimpft wird, haben die meisten Länder noch keine einzige Dosis verabreicht. Von den 128 Millionen Impfdosen, die bisher verabreicht wurden, sind mehr als drei Viertel in nur 10 Ländern verabreicht worden, die 60 % des weltweiten BIP ausmachen. Fast 130 Länder mit einer Gesamtbevölkerung von 2,5 Milliarden Menschen haben noch nicht einmal mit der Impfung begonnen. Es wird geschätzt, dass bis Mitte des Jahres nur 3% der Bevölkerung in den ärmsten Ländern geimpft sein werden und bestenfalls ein Fünftel bis Ende 2021. Dies wiederum wird nicht nur die wirtschaftliche Erholung dieser Länder verzögern, sondern auch die Lebensbedingungen ihrer Bevölkerung. Die USA haben 25% aller weltweit verfügbaren Impfstoffe erhalten und die EU 12,6%.

Die Dreistigkeit der USA, der EU und Großbritanniens ist so groß, dass sie sich weigern, Patente freizugeben, um ihre Pharmaunternehmen zu begünstigen, obwohl sie bereits 2001 im Rahmen der WTO zugestimmt haben, die Rechte am geistigen Eigentum in Fällen von Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu lockern: "Wir sind uns einig, dass das TRIPS-Abkommen die Mitglieder nicht daran hindert und nicht hindern sollte, Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu ergreifen. Dementsprechend bekräftigen wir unser Bekenntnis zum TRIPS-Abkommen und bestätigen, dass das Abkommen in einer Weise interpretiert und umgesetzt werden kann und sollte, die das Recht der WTO-Mitglieder unterstützt, die öffentliche Gesundheit zu schützen und insbesondere den Zugang zu Medikamenten für alle zu fördern".

Welchen größeren Notfall für die öffentliche Gesundheit gibt es als eine weltweite Pandemie, die durch ein hochansteckendes und tödliches Virus verursacht wird?

Als ob all dies noch nicht genug wäre, müssen wir feststellen, dass es bei einem durchschnittlichen Preis von 15 Dollar pro Dosis und der Annahme von zwei Dosen des Impfstoffs für 7,7 Milliarden Menschen 231 Milliarden Dollar kosten würde, die gesamte Weltbevölkerung zu immunisieren. Das sind nicht einmal 5% dessen, was die 2.000 Milliardäre des Planeten während der Pandemie dank des Geldes, das die Regierungen in die Aktienmärkte gepumpt haben, verdient haben, während 500 Millionen Menschen sich in die Reihen der Armen einreihten, die jetzt 4 Milliarden zählen.

Pascualina Curcio ist eine venezolanische Wirtschaftswissenschaftlerin, außerordentliche Professorin an der Universidad Simón Bolívar und Mitglied des Netzwerks zur Verteidigung der Menschlichkeit.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Ultimas Noticias.

Hilf uns bei der entwicklung des Plans

Der Plan ist die Denkfabrik für die progressiven Kräfte des Planeten.

Seit unserem Launch im Mai 2020 haben wir über 40 Essays von Aktivist*innen, Praktiker*innen, Denker*innen und Staatsoberhäuptern publiziert, in denen darüber nachgedacht wird, wie wir die Welt nach Covid-19 wieder aufbauen können und wir einen Weg zu internationaler Schuldengerechtigkeit finden.

Die progressiven Kräfte dieser Welt erheben sich. Aber um erfolgreich zu sein, müssen wir die Aufgabe ernst nehmen, die Ideen, die Politik und das Paradigma zu entwickeln, die unsere Zukunft bestimmen werden.

Hilf uns dabei, dieses Paradigma zu entwerfen, indem du für den Plan spendest.

Support
Available in
EnglishSpanishGerman
Authors
Pascualina Curcio
Published
16.04.2021
Partner organisation

More in Health

Health

Dear WTO: Covid-19 Vaccine is a Global Public Good

Receive the Progressive International briefing
Privacy PolicyManage CookiesContribution Settings
Site and identity: Common Knowledge & Robbie Blundell