Labor

"Make AmazonPay"-Streiks und -Proteste in über 35 Ländern

Amazon wird mit Streiks in mindestens 18 Logistikzentren in Frankreich und Deutschland, Arbeitsniederlegungen in den USA und Protesten in über 30 Ländern weltweit konfrontiert sein.
Dies ist das dritte Jahr, in dem Make Amazon Pay einen globalen Aktionstag am Black Friday organisiert hat.
Dies ist das dritte Jahr, in dem Make Amazon Pay einen globalen Aktionstag am Black Friday organisiert hat.

Am 25. November 2022, dem Black Friday, dem größten Shopping-Tag des Jahres, wird Amazon mit Streiks in mindestens 18 Logistikzentren in Frankreich und Deutschland, Arbeitsniederlegungen in den USA und Protesten in über 30 Ländern weltweit konfrontiert sein. Die Kampagne wirft Amazon vor, angesichts der steigenden Preise, der globalen Schuldenkrise und der Klimakrise alles "bis zum letzten Tropfen aus den Arbeitnehmern, den Gemeinden und dem Planeten" herauszupressen. 

Die "Make Amazon Pay"-Koalition, die von UNI Global Union und der Progressiven Internationale mit ins Leben gerufen wurde, besteht aus über 80 Gewerkschaften, Organisationen der Zivilgesellschaft, Umweltschützern und Steuerbeobachtern, darunter UNI Global Union, die Progressive Internationale, Oxfam, Greenpeace, 350.org, Tax Justice Network und Amazon Workers International. Die Koalition fordert, dass Amazon seine Beschäftigten fair bezahlt und ihr Recht auf Gewerkschaftsmitgliedschaft respektiert, seinen gerechten Anteil an Steuern zahlt und sich zu echter ökologischer Nachhaltigkeit verpflichtet.  

Dies ist das dritte Jahr, in dem Make Amazon Pay einen globalen Aktionstag am Black Friday organisiert hat. Zu den Höhepunkten der vergangenen Jahre gehören: Tausende von Arbeitern streikten an Standorten in ganz Deutschland, große Arbeiterproteste in Bangladesch, Demonstrationen, bei denen das "Make Amazon Pay"-Logo auf Amazon-Zentralen in der ganzen Welt projiziert wurde, die Projektion von "pandemic profiteer" auf die Villa von Jeff Bezos und die Blockade von Vertriebszentren in Großbritannien durch Extinction Rebellion.

Zu den Highlights des Make Amazon Pay Day 2022 gehören:

  • In Frankreich und Deutschland werden die Beschäftigten in 18 Logistikzentren streiken, organisiert von den Gewerkschaften ver.di und CGT;
  • In den Vereinigten Staaten werden Lagerarbeiter die Arbeit niederlegen, während in mehr als 10 Städten von Küste zu Küste Proteste und Kundgebungen stattfinden, unter anderem vor Jeff Bezos' Penthouse in Manhattan;
  • In Indien werden Tausende von Arbeitern, Straßenverkäufern und Unterstützern in über 20 Städten demonstrieren, unter anderem vor dem Parlament in Neu-Delhi;
  • In Japan werden die Beschäftigten der kürzlich gegründeten Amazon Workers Union vor dem Hauptsitz von Amazon Japan LLC. in Meguro, Tokio, protestieren;
  • In Irland werden Umweltschützer vor dem Amazon-Hauptquartier in Dublin gegen zwei neue geplante Datenzentren in der Stadt protestieren;
  • In Südafrika protestiert die Liesbeek Action Campaign gegen Amazons neues Afrika-Hauptquartier, das auf heiligem indigenem Land gebaut werden soll;
  • In Bangladesch werden Tausende von Bekleidungsarbeitern in der Lieferkette von Amazon für die Anerkennung der Gewerkschaften, bessere Löhne und Arbeitsbedingungen und für die Unterzeichnung des Bangladesch-Abkommens durch Amazon demonstrieren.

Christy Hoffman, die Generalsekretärin von UNI Global Union, sagte:

"Heute werden Gewerkschaften, die Zivilgesellschaft und fortschrittliche gewählte Vertreter in einem massiven globalen Aktionstag Schulter an Schulter stehen, um die verabscheuungswürdigen Multimillionen-Dollar-Kampagnen von Amazon anzuprangern, die darauf abzielen, von Arbeitnehmern geführte Gewerkschaftsbemühungen zu unterdrücken. Es ist an der Zeit, dass der Tech-Gigant seine schrecklichen, unsicheren Praktiken sofort einstellt, das Gesetz respektiert und mit den Arbeitnehmern verhandelt, die ihre Arbeitsplätze verbessern wollen."

Nazma Akhter, Präsidentin der Sommilito Garments Sramik Federation, Ratsmitglied von Progressive International und Mitglied des IndustriALL-Vorstands, sagte:

"Bekleidungsarbeiterinnen und -arbeiter, wie die, die ich vertrete, schuften, um die Kassen von Amazon zu füllen, oft ohne dass wir überhaupt als Amazon-Beschäftigte anerkannt werden. Amazon ist der drittgrößte direkte Arbeitgeber der Welt, aber wenn man uns in der Lieferkette mit einbezieht, ist er noch größer. Bei der Arbeit werden wir von der Geschäftsführung sexuell belästigt und schikaniert, wenn wir versuchen, uns gewerkschaftlich gegen diese Gewalt und für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen zu organisieren. 

"In Bangladesch stehen wir an vorderster Front des Klimazusammenbruchs, daher wissen wir, dass Klimagerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit nicht voneinander getrennt werden können. Wir müssen Amazon dazu bringen, all seinen Arbeitern einen anständigen Lohn in menschenwürdigen Arbeitsplätzen zu zahlen und für seine Umweltschäden aufzukommen."

Daniel Kopp, Koordinator der "Make Amazon Pay”-Kampagne bei der Progressiven Internationale, sagte:

"Wir alle wissen, dass die Preise für alles steigen, ebenso wie die Temperatur auf unserem Planeten. Anstatt seine Arbeiter fair zu bezahlen, seine Steuern in vollem Umfang zu entrichten und für seine Umweltschäden aufzukommen, quetscht Amazon den letzten Tropfen aus Arbeitern, den Gemeinden und dem Planeten heraus.

"Während Arbeiter auf der ganzen Welt mit steigenden Preisen kämpfen, zwingt Amazon trotz seiner enormen Gewinne seinen Arbeitern Reallohnkürzungen auf. Es drückt sich vor den Steuern und seine CO2-Emissionen steigen rasant an - um 18% im Jahr 2021 - obwohl Amazon nur die Emissionen von 1% seiner verkauften Produkte zählt."

"Angesichts der steigenden Preise, der globalen Schuldenkrise und des Klimanotstands kommen wir zusammen, um Amazon bezahlen zu lassen."

ENDE


Hinweise für die Redakteure

UNI Global Union vertritt mehr als 20 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in 150 Ländern und wird von der Verantwortung angetrieben, dafür zu sorgen, dass qualifizierte Arbeitsplätze und Dienstleistungsberufe menschenwürdige Arbeitsplätze sind und dass die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geschützt werden, einschließlich des Rechts auf gewerkschaftliche Vertretung und Tarifverhandlungen.        

Die Progressive Internationale wurde im Mai 2020 mit dem Ziel gegründet, progressive Kräfte auf der ganzen Welt zu vereinen, zu organisieren und zu mobilisieren. Die PI wird von einem Beirat unterstützt, dem Noam Chomsky, Aruna Roy, Vijay Prashad, Andres Arauz, Naomi Klein, Yanis Varoufakis, Nazma Akhter, Fernando Haddad, Gustavo Petro und viele andere angehören. Zu den Mitgliedern des PI gehören soziale Bewegungen, politische Parteien und Gewerkschaften, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt vertreten.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte MakeAmazonPay.com und kontaktieren Sie [email protected] und [email protected]

Die 25 gemeinsamen Forderungen der Make Amazon Pay-Koalition finden Sie unter 

https://cloud.progressive.international/s/W9Td3D592F5NY4x   

Das Video zum Start von Make Amazon Pay 2020 finden Sie unter 

https://twitter.com/ProgIntl/status/1331974742924959755  

Amazons Emissionen stiegen im Jahr 2021 um 18%.

https://www.cnbc.com/2022/08/01/amazon-says-carbon-emissions-increased-18percent-in-2021.html

Amazon erfasst nur die Emissionen von etwa 1% der Online-Verkäufe https://grist.org/accountability/how-amazon-is-drastically-undercounting-its-carbon-footprint/

Help us build the Movement

The Movement connects, supports, and organizes progressive forces around the world.

In just a few months since launch, the Movement has published over 20 statements from our members, drawing crucial attention to uprisings in Serbia and Belarus and denouncing moves to curtail democracy in Bolivia, Ecuador, and Guatemala.

With over 40 member organizations from more than 25 countries — including trade unions, parties, alliances, and associations, collectively representing millions of people — the Movement is fast becoming a truly planetary front. This work is only possible thanks to you.

Help us build this common front. Donate to the Movement.

Support
Available in
EnglishSpanishFrenchGermanJapanese
Date
25.11.2022

More in Labor

Labor
2020-06-01

Geoff Tily: The Grip of Brotherhood the World O'er

Receive the Progressive International briefing
Site and identity: Common Knowledge & Robbie Blundell