Statements

SYKP: Mit den Gebäude in der Türkei fielen auch die Illusionen über Erdoğan

Die jüngste Erdbebenwelle in der Türkei hat Recep Tayyip Erdoğans korrupte Herrschaft bloßgestellt.
In der Türkei wachsen Empörung und Unzufriedenheit über den falschen Umgang der Regierung mit der COVID-19-Pandemie und dem jüngsten Erdbeben.
In der Türkei wachsen Empörung und Unzufriedenheit über den falschen Umgang der Regierung mit der COVID-19-Pandemie und dem jüngsten Erdbeben.

Die Türkei wurde durch eine erneute Welle von Erdbeben im Januar und Oktober verwüstet. Bei dem Erdbeben der Stärke 6,7, das die östliche Provinz Elazığ erschütterte, wurden insgesamt 41 Menschen getötet und mehr als 1.600 verletzt. Es wird angenommen, dass mindestens 115 Menschen gestorben sind, nachdem am 30. Oktober ein Erdbeben der Stärke 6,6 die westliche Provinz İzmir erschüttert hatte, und die Zahl der Todesopfer steigt täglich.

Wie kein anderes Ereignis hat das Beben die korrupten Realitäten in Recep Tayyip Erdoğans Türkei offengelegt. Es entlarvte die regierenden Politiker der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP), die gegen Geld oder Stimmen die Augen vor Verstößen gegen das Baugesetzbuch verschlossen hatten, und Bauunternehmer aus dem engen Kreis der AKP, die den urbanen Bauboom des Landes in einen ungezügelten Marathon der Gier verwandelt hatten.

Sie hat auch das Bild des Volkes von einem Staat erschüttert, dessen Politiker*innen, Bürokrat*innen, Armee- und Polizeikommandeure sich als allmächtig und fürsorglich darstellten — und im Gegenzug völlige Loyalität forderten.

Im Jahr 2020 haben weltweit bisher 203 Menschen bei 15 tödlichen Erdbeben ihr Leben verloren, 157 von ihnen starben in der Türkei. Es offenbart die Zerstörung des Lebens der Armen durch die Hand eines korrupten autokratischen Führers.

Das Geld, das durch eine spezielle Erdbebensteuer eingenommen wurde, die nach dem Erdbeben in der Westtürkei 1999 eingeführt wurde, bei dem fast 17.000 Menschen ums Leben kamen, wurde in anderen Bereichen ausgegeben, obwohl es für mögliche Katastrophen vorgesehen war. Die Opposition geht davon aus, dass der durch diese Steuern eingenommene Betrag 36 Milliarden Dollar übersteigt.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Erdoğan persönlich den Vorsitz über den Bauboom geführt hat. In dieser Zeit wurde regierungsfreundlichen Auftragnehmern mehr oder weniger freie Hand gelassen wurde, im ganzen Land zu bauen.

Die Türkei liegt an aktiven seismischen Verwerfungslinien und ist anfällig für Erdbeben. Dennoch haben die Regierungen unter Erdoğan während der 18-jährigen Regierungszeit keinerlei Anstrengungen unternommen, sich vorzubereiten und Vorkehrungen zu treffen, um im Falle eines schweren Erdbebens Todesopfer und Katastrophen größeren Ausmaßes zu verhindern. Das Ausmaß der Katastrophe ist daher vom Menschen verursacht, in dem Sinne, dass es durch angemessene Vorbeugungsmaßnahmen hätte signifikant verringert werden können.

Dennoch nimmt die Solidarität unter den Menschen weiter zu. Bergleute aus der Nachbarprovinz des Soma-Distrikts von Manisa, die seit dem 12. Oktober im Streik sind, haben Rettungsteams gebildet und nach Izmir geschickt. In der Zwischenzeit gründeten Gewerkschaften, NGOs, sozialistische Parteien und Organisationen das Izmirer Solidaritätsnetzwerk, um die Menschen mit Lebensmitteln, Decken und Medikamenten zu versorgen. Sie stießen jedoch auf Polizeibrutalität und Verhaftungen.

Es zeichnet sich bereits eine massive Unzufriedenheit mit der Regierung ab, die auf den falschen Umgang mit der COVID-19-Pandemie zurückzuführen ist. Und das jüngste Erdbeben hat das Ausmaß der Korruption im weltberühmten 1000-Zimmer-Palast von Erdoğan erneut unterstrichen. Die Regierung stellte 4,4 Millionen Dollar für Hilfsmaßnahmen in Izmir bereit, wenn die täglichen Ausgaben des Palastes 1,3 Millionen Dollar erreichen.

Frieden in den Baracken! Krieg gegen die Paläste!

Das vereinte Volk kann niemals besiegt werden!

Die Sozialistische Wiederaufbaupartei (SYKP) ist eine türkische politische Partei und Mitglied der Progressiven Internationale.

Foto: Duvar English

Hilf uns dabei, das Syndikat zu stärken

Das Syndikat ist das einzige planetarische Netzwerk progressiver Publikationen und kritischer Perspektiven von der Basis.

Seit unserem Launch im Mai 2020 hat das Syndikat mehr als 100 Artikel aus führenden progressiven Publikationen aus der ganzen Welt veröffentlicht, die jeweils in mindestens sechs Sprachen übersetzt wurden — und so die Kämpfe der indigenen Völker des Amazonas, der Palästinenser*innen in Gaza, der Feministinnen im Senegal und mehr einem globalen Publikum nahe gebracht.

Mit über 150 Übersetzer*innen und einem wachsenden Redaktionsteam sind wir auf Spenden angewiesen, um diese Geschichten von Kämpfen an der Basis weiter zu verbreiten und ein Syndikat für die progressiven Kräfte der Welt zu sein.

Hilf uns dabei, diese Mission zu erfüllen, indem du für das Syndikat spendest.

Support
Available in
EnglishGermanItalian (Standard)SpanishHindiFrenchPortuguese (Brazil)
Date
16.11.2020

More in Statements

Statements

Diab: Debt Justice Is an Internationalist Project

Receive the Progressive International briefing
Privacy PolicyManage Cookies
Site and identity: Common Knowledge & Robbie Blundell