Statements

"Das saharauische Volk hat zu lange darauf gewartet, seine Rechte wahrzunehmen."

Ein offener Brief von 100 saharauischen zivilgesellschaftlichen Organisationen in den besetzten Gebieten der Westsahara, in saharauischen Flüchtlingslagern und in der Diaspora an US-Präsident Joe Biden.
Sahrauis, die in den von Marokko besetzten Gebieten der Westsahara leben, sind alltäglich gewaltsamer Unterdrückung, extremer Armut und sozialer und wirtschaftlicher Marginalisierung ausgesetzt. In diesem offenen Brief bitten sie US-Präsident Biden, Trumps Entscheidung, die marokkanische Souveränität über die Westsahara anzuerkennen, rückgängig zu machen — und dem saharauischen Volk zu erlauben, sein unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung auszuüben.
Sahrauis, die in den von Marokko besetzten Gebieten der Westsahara leben, sind alltäglich gewaltsamer Unterdrückung, extremer Armut und sozialer und wirtschaftlicher Marginalisierung ausgesetzt. In diesem offenen Brief bitten sie US-Präsident Biden, Trumps Entscheidung, die marokkanische Souveränität über die Westsahara anzuerkennen, rückgängig zu machen — und dem saharauischen Volk zu erlauben, sein unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung auszuüben.

Herr Präsident!

Saharauische zivilgesellschaftliche Verbände und Organisationen aus den besetzten Gebieten der Westsahara, den saharauischen Flüchtlingslagern und der Diaspora haben die Ehre, diese Botschaft an Ihre Exzellenz zu richten und Ihnen unsere aufrichtigen Glückwünsche zu Ihrer Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika auszusprechen.

Wir möchten Sie über unseren Wunsch informieren, dass die Vereinigten Staaten eine ehrenhafte Haltung einnehmen, die den ungehörigen Fehler Ihres Vorgängers, des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, korrigiert, die marokkanische Souveränität über die Westsahara anerkannt hat, in eklatanter Verletzung der Anforderungen des internationalen Rechts. Wir bitten SIe, diese Entscheidung, die gegen die internationale Legalität verstößt, rückgängig zu machen.

Wenn Sie zulassen, dass diese ungerechte Entscheidung aufrechterhalten wird, wird dies den Ruf der USA auf dem afrikanischen Kontinent ernsthaft unterminieren und die Achtung des Völkerrechts in Frage stellen und vielleicht sogar andere Länder dazu ermutigen, zu glauben, dass sie ungestraft ihr Territorium auf Kosten anderer Länder erweitern können.

Herr Präsident,

Die rechtliche Natur der Frage der Westsahara, der letzten Kolonie in Afrika, ist leicht zu verstehen. Es handelt sich weder um einen ethnischen oder religiösen Konflikt noch um einen Bürgerkrieg, sondern um eine grundsätzliche Frage der Entkolonialisierung, die noch nicht gelöst ist – was von den Vereinten Nationen und ihren verschiedenen Gremien seit 1963 anerkannt wurde.

Trotz des Gutachtens des Internationalen Gerichtshofs von 1975 und vieler UN-Resolutionen, die das Recht unseres Volkes auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit bekräftigen, hält Marokko die Westsahara seit dem 31. Oktober 1975 weiterhin illegal mit Gewalt besetzt. Die weiter bestehende Besetzung von Teilen unseres Landes durch Marokko und andere regionale Sicherheitsherausforderungen machen eine schnelle, friedliche, dauerhafte und gerechte Lösung zur Entkolonialisierung zwingend erforderlich.

Marokko verstößt weiterhin systematisch gegen die Menschenrechte in der besetzten Westsahara und plündert unrechtmäßig die natürlichen Ressourcen des saharauischen Volkes. Diese Menschenrechtsverletzungen wurden von mehreren internationalen Organisationen wie Amnesty International, Human Rights Watch, Robert F. Kennedy for Human Rights, dem Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte, der Afrikanischen Kommission für Menschenrechte und Rechte der Völker, um nur einige zu nennen, dokumentiert und berichtet. Wir hoffen, dass die Vereinigten Staaten sich aktiv als Verteidiger der Menschen- und Völkerrechte und der Werte der Demokratie engagieren werden, wie Sie in Ihrer ersten Rede nach Übernahme der Präsidentschaft angedeutet haben, und dass Sie sich für den Schutz der Menschenrechte der saharauischen Zivilist*innen einsetzen, die in den von Marokko illegal besetzten Gebieten leben.

Herr Präsident,

Das saharauische Volk hat lange Zeit sehnlichst darauf gewartet, seine legitimen Rechte wahrnehmen zu können. Jetzt gilt es, allen notwendigen diplomatischen Druck auszuüben, damit die Vereinten Nationen die Umsetzung des Friedensplans ohne weitere Verzögerung wieder aufnehmen können, indem sie unserem Volk erlauben, sein unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit durch die freie und wahre Äußerung seines Willens ohne jegliche Einschränkungen oder Hindernisse auszuüben, indem sie das Referendum zur Selbstbestimmung organisieren.

Die Ideale von Freiheit, Gleichheit und Volkssouveränität, die in den Gründungsprinzipien der Vereinigten Staaten von Amerika verkörpert sind, haben dazu geführt, dass viele Völker auf der ganzen Welt, einschließlich des saharauischen Volkes, die Vereinigten Staaten als ein Leuchtfeuer der Hoffnung und als Verteidiger der Freiheit, der Demokratie und der Achtung der Menschenrechte und der Rechte der Völker angesichts von Unterdrückung, Tyrannei und Ungerechtigkeit ansehen.

Im Bewusstsein der internationalen Verantwortung Ihres Landes und seiner Vorreiterrolle hoffen wir, dass Sie, Herr Präsident, sich dafür einsetzen werden, die Entscheidung Ihres Vorgängers rückgängig zu machen und im Rahmen der internationalen Bemühungen auf eine dringende, friedliche und dauerhafte Lösung der Frage der Entkolonialisierung der Westsahara auf Grundlage der Ausübung des unveräußerlichen Rechts unseres Volkes auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit hinzuarbeiten.

Unterzeichnende:

Comisión Nacional Saharaui de Derechos Humanos (CONASADH)

Unión Nacional de Mujeres Saharauis (UNMS)

Unión Nacional de Trabajadores de Saguia El Hamra y Rio de Oro (UGTSARIO)

Unión Nacional de la Juventud de Saguia El Hamra y Rio de Oro (UJSARIO)

Unión Nacional de Estudiantes de Saguia El Hamra y Rio de Oro (UESARIO)

Unión de Juristas Saharauis (UJS)

Unión de Periodistas y Escritores Saharauis (UPES)

Asociación de Familiares de Presos y Desaparecidos Saharauis (AFAPREDESA)

Asociación de Víctimas de Minas (ASAVIM)

Unión de Abogados Saharauis (UAS)

Unión de Juristas Saharauis

Unión de Artesanos Saharauis

Unión de Médicos Saharauis

Unión de agricultores Saharauis

Unión de ingenieros Saharauis

Unión Saharaui de trabajadores de educación y formación

Instancia Saharaui Contra la Ocupación Marroquí (ISACOM)

Asociación Saharaui de Victimas (ASVDH)

Comite Defensa del Derecho de Autodeterminación (CODAPSO)

Liga de Defensa de los Presos Politicos Saharauis

Asociacion Saharaui de Control de los Recursos Natirales y la Proteccion del Medio Ambiente

Asociacion Saharaui para la Proteccion de la Cultura

Coordinadora de Gdeim Izik-Aaiun

Comite de Familiares de los 15 Jovenes Secuestrados

Grupo contra la Nacionalidad Marroqui

Observatorio Saharaui de Proteccion del Niño

Cordinadora de las ONGs en Aaiún

Comite de Proteccion de los Recursos Naturales

Asociacion Saharaui contra la Tortura s.o

Liga Saharaui de Defensa de DDHH y Proteccion de RW –Bojador

Comite Saharaui de Defense de DDHH – Smara

Comité de Proteccion de los Defensores Saharauis

Freedom Sun – Smara

Observatorio –Marsad - Media Goulimin

Comité Saharaui para la Defensa de los Derechos Humanos Goulimin

Comision Saharaui para los Funcionarios y Trabajadores Despedidos de Forma Arbitraria

Equipe Media

Association de la Communauté Sahraouie en France

Association des Femmes Sahraouies en France

Association des Sahraouis en France

Association Culture Sahara – Centre de France

League des Jeunes et des Etudiants Sahraouis en France

Association Culturelle Franco-Sahraouie

Association des Sahraouis de Bordeaux

Association d’Amitié avec le Sahara Occidental en Midi -Pyrénées (Toulouse)

Association des Sahraouis de Périgueux

Association pour la Sauvegarde de l’Environnement du Sahara Occidental (ASESO)

Association Sahraouie CARASO

Association Sportive des Sahraouis de France

Vereniging van de Saharawigemeenschap in Belgie – Belgium

Le Sahara n’est pas à Vendre – Association Sahraouie à Bruxelles

Association Sahraouie Bjaoui – Pays de Loire Atlantique

On Ne peut pas Applaudir d’une seul Main-centre ouest France

Association des Sahraouis de Suède VGS

Association des Avocats Sahraouis en Espagne

Association des Médecins Sahraouis en Espagne

Ligue des Athlètes Sahraouis en Espagne

Ligue des Journalistes Sahraouis en Espagne

Communauté Sahraouie à Las Palmas

Association des Sahraouis à Tenerife

Association des Sahraouis à Fuerteventura

Groupe Sahraouis à Lanzarote

Association des Sahraouis à Bal

Association ARDI Hurrah à Séville

Association des Sahraouis à Lebrija

Collectif des Sahraouis à Jaén

Association des Sahraouis à Jerez de la Frontera

Collectif des Sahraouis à Estepona

Communauté Sahraouie à Grenade

Amal Association Centre Andalousie

Communauté Sahraouie de Murcie

Association des Sahraouis à Alicante

Association Zemour Valence

Communauté Sahraouie de Catalogne

Communauté Sahraouie en Aragón

Association des Sahraouis de Valdepeñas

Communauté Sahraouie en Castilla-la Mancha

Association des Sahraouis de Ávila

Communauté Sahraouie de Castille y León

Association des Sahraouis de Navarre

DISABI Bizkaia

Sahara Euskadi Vitoria

Sahara Gasteiz Vitoria

Amal Nanclares

Tawasol lludio

Tayuch Amurio

Collectif Sahraoui à GIPUZKOA

League des Etudiants en Espagne

Association Filles de Saguia et Rio

Association Sahraouie en USA (SAUSA)

Collectif des Associations du Martyr Ali Mayara ( Mauritanie)

Collectif des Associations du Martyr Sahla Edaf ( Mauritanie)

Collectif des Associations du Martyr Sidi Cheikh ( Mauritanie)

Collectif des Associations du Martyr khalil Sidemhamed ( Mauritanie)

Collectif des Associations du Martyr Sidemhamed Elab ( Mauritanie)

Collectif des Associations du Centre(Mauritanie)

Collectif de la Communauté Sahraouie de Tindouf ( Algérie)

Collectif de la Communauté Sahraouie de Bechar ( Algérie)

Collectif de la Communauté Sahraouie d’Oum Laasal ( Algérie)

Collectif des Travailleurs de la Communauté Sahraouie (Algérie)

Foto: Gage Skidmore, Wikimedia

Hilf uns dabei, das Syndikat zu stärken

Das Syndikat ist das einzige planetarische Netzwerk progressiver Publikationen und kritischer Perspektiven von der Basis.

Seit unserem Launch im Mai 2020 hat das Syndikat mehr als 100 Artikel aus führenden progressiven Publikationen aus der ganzen Welt veröffentlicht, die jeweils in mindestens sechs Sprachen übersetzt wurden — und so die Kämpfe der indigenen Völker des Amazonas, der Palästinenser*innen in Gaza, der Feministinnen im Senegal und mehr einem globalen Publikum nahe gebracht.

Mit über 150 Übersetzer*innen und einem wachsenden Redaktionsteam sind wir auf Spenden angewiesen, um diese Geschichten von Kämpfen an der Basis weiter zu verbreiten und ein Syndikat für die progressiven Kräfte der Welt zu sein.

Hilf uns dabei, diese Mission zu erfüllen, indem du für das Syndikat spendest.

Support
Available in
EnglishSpanishFrenchGerman
Date
02.03.2021

More in Statements

Statements

Helen Yaffe: We Must Learn From Cuba

Receive the Progressive International briefing
Privacy PolicyManage CookiesContribution Settings
Site and identity: Common Knowledge & Robbie Blundell