Statements

Landless People’s Movement: Namibia im Lockdown

"Das LPM strebt die Wiederherstellung der Würde des namibischen Volkes an, indem sie die Massen mobilisiert, für ihre Rechte einzutreten und Korruption zu entwurzeln, und indem sie bessere Lebensbedingungen schafft."
Selbst nach 30 Jahren Unabhängigkeit gibt es in Namibia immer noch einen Mangel an Wohnraum, Bildung, Wasser und sanitären Einrichtungen, Gesundheitsinfrastruktur und Beschäftigung inmitten weit verbreiteter Korruption. COVID-19 hat diese Tatsache umso stärker zu Tage treten lassen.
Selbst nach 30 Jahren Unabhängigkeit gibt es in Namibia immer noch einen Mangel an Wohnraum, Bildung, Wasser und sanitären Einrichtungen, Gesundheitsinfrastruktur und Beschäftigung inmitten weit verbreiteter Korruption. COVID-19 hat diese Tatsache umso stärker zu Tage treten lassen.

Bereits vor der COVID-19-Krise lebte fast die Hälfte der rund 2,6 Millionen Menschen in Namibia in Armut und Arbeitslosigkeit. Inzwischen gedeihen geschlechtsspezifische Gewalt, Missbrauch von Frauen und Kindern und weit verbreitete Korruption in den Reihen der Regierung durch die mächtige Elite. Im vergangenen Jahr wurde Namibia in einen Skandal verwickelt, der unsere Küsten betraf, als ehemalige Minister und ihre Kameraden von FishCor—einem staatlichen Unternehmen der Fischereiindustrie—Milliarden stahlen.

COVID-19 hat unsere ohnehin schon angeschlagene Wirtschaft gelähmt und Tausende von Arbeitsplätzen gekostet, was die ohnehin schon hohe Arbeitslosenquote noch weiter erhöht. Kürzlich wurde berichtet, dass in Namibia etwa 200.000 Kinder an Unterernährung leiden. Der Zugang zu Gesundheitseinrichtungen und Medikamenten ist nach wie vor ein Albtraum. Polizeigewalt hat schon vor COVID viele Menschenleben gefordert, und eines während der Pandemie. Dennoch verletzt die Unfähigkeit der Polizei, Zivilist*innen mit Würde zu behandeln, genau die Rechte, die sie eigentlich schützen sollte. Menschen haben sich über körperliche und verbale Misshandlungen beschwert, doch die Polizei weigerte sich, Anklage gegen die Täter in ihren Reihen zu erheben. Stattdessen werden die Polizeibeamten geschützt. Es wird mit dem Ausnahmezustand gerechtfertigt . Das Bildungssystem hat versagt. Online-Bildung ist leider für viele nicht zugänglich, da die meisten sich kein Internet leisten können – geschweige denn Elektrizität oder eine gute Lernatmosphäre.

In der ersten Phase des Lockdowns waren Tausende, wenn nicht gar Millionen in ihrem Zuhause eingeschlossen, ohne die Möglichkeit zu haben, für sich und ihre Familien zu sorgen. Obwohl Lebensmittel und Geld gespendet wurden, waren angeblicher Diebstahl und Diskriminierung bei der Verteilung der Hilfsgüter an der Tagesordnung. Für die Mehrheit der Menschen, die in inoffiziellen Siedlungen leben, wurden keine Planung und angemessene Versorgung bereitgestellt, trotz eines von der Regierung geschnürten Förderpakets in Höhe von 8,1 Milliarden N$. Diese selbst ist kritischen Fragen darüber ausgewichen, wie sie die Wirtschaft ankurbeln wird. Sie hat versagt, da viele in ihren jeweiligen Wahlkreisen noch immer keine Unterstützung erhalten haben. Die fehlende Planung und Organisation der Regierung, um die Bevölkerung zu ernähren, war ein gewaltiges Versäumnis.

Das Landless People’s Movement (LPM) strebt die Wiederherstellung der Würde des namibischen Volkes an, indem sie die Massen mobilisiert, für ihre Rechte einzutreten und Korruption zu beseitigen, und indem sie bessere Lebensbedingungen schafft. Nachdem wir bei den Wahlen im vergangenen Jahr vier Sitze gewonnen haben, setzen wir die uns zur Verfügung stehenden Mittel ein, um für die Verwundbarsten in unserer Gesellschaft zu kämpfen.

Am 16. April veröffentlichte das LPM das Dokument "Beyond COVID-19", in dem unsere wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lösungen für Namibia. Unser Post-COVID-19 Politik wird darin dargelegt, die der Mehrheit der Namibier*innen helfen kann. Das LPM versucht, in den manipulierten Geist der Unterdrückten einzudringen und Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Macht des Volkes zur Bekämpfung der Übel von Korruption und staatlicher Vereinnahmung zu fördern.

Alle Regierungszweige sind bereits kooptiert worden, was es sehr schwierig macht, hochrangige Amtsträger zur Rechtschaffenheit zu ziehen. Wir werden im November unsere Regional- und Kommunalwahlen abhalten, aber aufgrund des Ausnahmezustands und der Abriegelungsvorschriften sind wir nicht in der Lage, Wahlkampfveranstaltungen und Massenversammlungen abzuhalten, um unsere Ziele und Pläne zu diskutieren.

Nichtsdestotrotz werden wir uns bemühen, durch diese Wahlen Macht aufzubauen, damit wir die Ziele in unserem Wahlprogramm gegenüber den Massen erfüllen können: ihnen Zugang zu Land zu verschaffen, die Landwirtschaft zu reformieren, damit wir mit der Produktion unserer eigenen Nahrungsmittel beginnen können, und soziale Gerechtigkeit wiederherzustellen.

Available in
EnglishSpanishPortuguese (Brazil)Portuguese (Portugal)FrenchGermanRussian
Author
Sade Shireen Gawanas
Translator
Vanessa Jae
Date
01.06.2020

More in Statements

Statements

The MKSS: The Struggle Against Oppression in India

Receive the Progressive International briefing
Privacy PolicyManage Cookies
Site and identity: Common Knowledge & Robbie Blundell